Mehr braucht mehr!

    Mehr braucht mehr!

    #SuE 2022 Köln-Bonn-Leverkusen

    Streik der Erzieher*innen am 4. Mai

    Aufwertung der Sozialen Arbeit - Mehr braucht mehr!
    Kassel, 2. Mai 2022 Ryszard Majewski Arbeitgeber müssen in der dritten Verhandlungsrunde endlich Lösungen bieten


    Arbeitgeber müssen in der dritten Verhandlungsrunde endlich Lösungen bieten

    In der Tarifauseinandersetzung für den kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst ruft die Gewerkschaft ver.di am 4. Mai im Rahmen eines bundesweiten Branchenstreiktages die städtischen Erzieher*innen in den Streik. Betroffen sind auch die Beschäftigten der Kitas des Studierendenwerkes Bonn sowie der KölnKitas gGmbH, Die Streikenden aus der Region kommen in Bonn zu einer Demonstration und Kundgebung zusammen.

    „Wenn die Arbeitgeber sich nicht bewegen, müssen wir uns bewegen“, erläutert Achim Schlömer, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission und Vorsitzender des ver.di-Fachbereichs öffentliche und private Dienstleistungen, Sozialversicherung und Verkehr im ver.di-Bezirk Köln-Bonn-Leverkusen. „Der Verlauf der bisherigen Verhandlungen war ernüchternd und enttäuschend. Die Arbeitgeber haben bislang keinerlei Einigungswillen gezeigt.“ Deshalb müsse ver.di vor der dritten Verhandlungsrunde am 16./17. Mai den Druck weiter erhöhen.

    ver.di fordert in den Tarifverhandlungen eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Maßnahmen gegen Fachkräftemangel und die finanzielle Anerkennung der Arbeit der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst.