Nachrichten

    Jetzt einsteigen!

    ÖPNV

    Jetzt einsteigen!

    Kostenfreier Nahverkehr für die Regionen Köln, Bonn und Leverkusen

     
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    der ver.di-Bezirk Köln-Bonn-Leverkusen ruft als Teil des Solidarischen Klimabündnisses zum Klimastreik im Netz am 24. April 2020 auf.

    Die Klima-Demo für den 24. April war schon vor langer Zeit geplant. Dann kam die Pandemie des Covid19-Virus. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die Pandemie werden wir gemeinsam überstehen. ver.di setzt sich dafür ein, dass alle, die in dieser Krise um ihre Existenz fürchten, unterstützt werden. Viele gute Regelungen sind uns dazu schon gelungen.

    Wir wissen aber auch, dass die Klimakrise nicht wartet, sondern unvermindert weiter geht. Deshalb setzt sich der Bezirksvorstand schon seit Längerem für eine gerechte und soziale Klimawende ein. Ein Ziel ist der kostenlose Nahverkehr in unserer Region, gute Tarif- und Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in unseren Nahverkehrsbetrieben und ein Ausbau des ÖPNV. Diese Ziele verfolgen wir gemeinsam mit dem Solidarischen Klimabündnis. Deshalb rufen wir gemeinsam zum Klimastreik am 24. April 2020 auf.

    Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind Demonstrationen, wie wir sie kennen, derzeit nicht möglich. Deshalb hat das Solidarische Klimabündnis nach Möglichkeiten gesucht, wie wir trotzdem für das Klima demonstrieren können. Wir rufen alle dazu auf, im Netz, auf Facebook, Twitter, Instagram oder WhatsApp die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr zu unterstützen.

    Hier einige Vorschläge, wie das aussehen kann:

    Mach mit, damit das Klimathema und die Forderung kostenloser Nahverkehr von zu Hause aus sichtbar werden.

    LIVE STREAM
    Von 12:30 – 14:30 Uhr schaltet die FFF Ortsgruppe Köln einen Live-Stream auf Youtube (https://www.youtube.com/channel/UC_5lgn5sXr3aq_GlcqAen6Q).
    Neben einem Auftritt der Kölner Band AnnenmayKantereit, wird es Webinars, Reden und Interviews von Aktivist*innen, Gewerkschafter*innen und Beschäftigten geben.

    ZWEITE FENSTERAKTION
    Ab 14:340 Uhr wird Klimaschutz hörbar. Demonstrieren von zu Hause aus muss laut sein, um gehört zu werden. Alle Fenster auf, Anlage an, oder Töpfe scheppern lassen, Trillerpfeifen raus und gerne skandieren. Wer schon einmal mitgelaufen ist, weiß: "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!!"

    HALTUNG ZEIGEN
    Zeig im Internet, was du tust: Fotos und Videos kannst du mit den Hashtags #NetzstreikfürsKlima #ClimateStrikeOnline #UniteBehindTheScience2404 über deine eigenen Accounts bei Facebook, Instagram, Twitter und Co posten.

    LAUTSTARK AUF DEM LASTENRAD
    Lausche aufmerksam auf deine offenen Fenster, vielleicht hörst du auch eines der Demo-Lastenräder vorbeifahren, die einzeln ihre Runden durch Köln drehen und zu hören sein werden. Ab 14:30 Uhr fahren in Zweierteams Demo-Lastenrädern auf verschiedenen Routen durch ganz Köln. Wir werden mit Bannern, Musik und Redebeiträgen lautstark auf den globalen Klimastreik aufmerksam machen. Wir freuen uns über alle Menschen, die von zu Hause aus teilnehmen und mitdemonstrieren wollen: Alle Fenster auf, Anlage an, Töpfe scheppern lassen, Trillerpfeifen raus und gerne skandieren - Demoschilder hinters Fenster kleben oder vom Balkon hängen lassen.

    PLAKATE-MEER
    Über die vergangenen Tage haben zahlreiche Kölner*innen Protestplakate gemalt und an zuvor organisierten Sammelstellen abgegeben. Diese werden als „Plakate-Meer“ am Freitag um 12:00 Uhr den Alter Markt fluten. Auch wenn wir zu Hause bleiben, so schaffen es unsere Protestschilder dennoch zur Demo. Ähnliche Aktionen finden bundesweit unter anderem auch in Berlin, Hamburg und weiteren Städten statt.

    Wir freuen uns über rege Teilnahme! Bleibt gesund!

    Fensteraktion in der Geschäftsstelle Bonn ver.di Fensteraktion in der Geschäftsstelle Bonn
    Fensteraktion in der Geschäftsstelle Köln ver.di Fensteraktion in der Geschäftsstelle Köln