Nachrichten

    Mitarbeiter*innen haben Corona-Prämie verdient

    Coronavirus/COVID-19

    Mitarbeiter*innen haben Corona-Prämie verdient

    Protestkundgebung bei der Arbeitsmedizinischen Dienste GmbH AMD TÜV


    Beschäftigte der Arbeitsmedizinischen Dienste GmbH, eines Tochterunternehmens des TÜV Rheinland, werden am Donnerstag, 10. Dezember 2020, bei einer Kundgebung vor der TÜV-Hauptverwaltung am Grauen Stein ihrer Forderung nach einer Corona-Prämie Nachdruck verleihen.

    ver.di fordert für die mehr als 650 Beschäftigten bundesweit eine Corona-Sonderzahlung von 1010,- €. „Die Mitarbeiter*innen des AMD haben auch während der Pandemie Betriebe und deren Beschäftigte arbeitsmedizinisch beraten und betreut. Dabei waren und sind sie auch immer einem erhöhten Infektions-risiko ausgesetzt. Das muss der TÜV entsprechend honorieren“, unterstreicht Markus Nöthen, ver.di-Verhandlungsführer für den TÜV. „Und der Arbeitgeber kann sich das auch leisten!“

    Für die Beschäftigten des AMD gilt bislang kein Tarifvertrag! Mit dem Tarifvertrag zur Corona-Prämie soll deshalb die herausragende Leistung der Beschäftigten des arbeitsmedizinischen Dienstes in diesem außer-gewöhnlichen Jahr gewürdigt werden und der Einstieg in die Tarifierung des Unternehmens erfolgen, so Nöthen.

    „Auf Grund der vielen zusätzlichen Arbeit in der Pandemie ist eine ‚Corona-Sonderzahlung‘ angemessen. Die Mitarbeiter*innen stehen in der Gefahr, sich draußen ständig anzustecken. Und trotz der Kurzarbeit haben sie alle einen hohen Mehrwert für die AMD erzeugt, der sich anhand der Unternehmenszahlen ablesen lässt“, ergänzt Benedikt Frank, zuständiger Gewerkschaftssekretär bei ver.di in Köln.