Nachrichten

    Solidarität beweisen

    ver.di NEWS

    Solidarität beweisen

    Informationen für Aktive (Ausgabe 10/2021)
    "Zusammenstehen" Pascal Attenkofer Solidarität beweisen  – ver.di NEWS (10/2021)


    Liebe Kolleg*innen,

    tagelange Regenfälle haben Mitte Juli insbesondere in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen zu Hochwasser geführt. Es gibt Tote und Verletzte zu beklagen, viele Menschen in den betroffenen Familien haben ihr Hab und Gut verloren. Um zu zeigen, dass ver.di ihre in Not geratenen Mitglieder in allen von Fluten betroffenen Gebieten unterstützt, hat der ver.di-Bundesvorstand eine Soforthilfe für sie beschlossen. Viele ver.di-Mitglieder helfen auch vor Ort, sei es aus beruflichen Gründen, in einem Ehrenamt oder spontan, nachdem sie die Bilder aus dem Hochwassergebiet in den Medien gesehen haben. Das ist auch das Thema der aktuellen Ausgabe der ver.di news.

    Außerdem haben der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften über den Verein „Gewerkschaften helfen!" ein Spendenkonto eingerichtet. Unter dem Stichwort Fluthilfe 2021 können hier Spenden eingezahlt werden

    • Gewerkschaften helfen!
      Nord LB
      IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90
      BIC: NOLADE2HXXX


    Bleibt solidarisch, bleibt kämpferisch und bleibt vor allen Dingen gesund

    Euer „ver.di news“-Team 


    Weitere Themen dieser Ausgabe:

    • AB DEM ERSTEN EURO
      Die Politik darf auch bei der Alterssicherung von Frauen nicht wegschauen ( Mehr zur Frauenalterssicherungskonferenz von ver.di und SoVD)

    • PATENTSCHUTZ AUFHEBEN
      Bei den Corona-Impfstoffen fordert ver.di ein solidarisches Verhalten der Industrienationen

    • VERÄNDERUNGEN ABGEFEDERT
      ver.di schließt einen Tarifvertrag zur Digitalisierung für die Beschäftigten des Bundes ab

    • BRANCHE IM UMBRUCH
      Erstmals seit 1972 gibt es getrennte Verhandlungen für die Beschäftigten öffentlicher und privater Banken

    • NICHT DURCHSETZUNGSFÄHIG
      Das Bundesarbeitsgericht entscheidet, dass der DHV keine Tarifverträge mehr abschließen darf

    • NICHT MIT LEGALEN DINGEN
      Arbeitsschutzgesetze gelten auch für die so genannten 24-Stunden-Kräfte in der häuslichen Pflege  

    • WACHSENDES SELBSTBEWUSSTSEIN
      Uwe Fuhrmann untersucht in seinem Buch „Feminismus in der frühen Gewerkschaftsbewegung" Strategien der Buchdruckerhilfsarbeiterinnen um Paula Thiede


    Link
    : Zur aktuellen ver.di NEWS (10/2021)