Nachrichten

    Betriebsvereinbarung sichert Arbeitsplätze

    Flughafen Köln-Bonn

    Betriebsvereinbarung sichert Arbeitsplätze

    BDLS-Mitgliedsunternehmen Kötter-Aviation Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf


    Betriebsvereinbarung zur Kurzarbeit sichert in der aktuellen Krisensituation alle Arbeitsplätze in der Fluggastkontrolle!

    Aufgrund der Corona-Pandemie befinden sich die Flughäfen in einer äußerst schwierigen Situation: kaum Flüge und damit auch kaum Fluggäste an den Flughäfen. Der Gesetzgeber unterstützt diesen -noch nie dagewesenen- Zustand mit finanziellen Hilfen. Mit dem Instrument des gesetzlichen Kurzarbeitergeldes werden die Arbeitgeber und die Beschäftigten teilweise finanziell abgesichert. Dadurch sollen möglichst betriebsbedingte Kündigungen verhindert werden. Um überhaupt Kurzarbeit im Betrieb einführen zu können, bedarf es zwingend einer gültigen Betriebsvereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat. An den Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf sind jetzt langfristige Betriebsvereinbarungen zur Kurzarbeit zwischen den Betriebsparteien abgeschlossen worden.

    Betriebsräte sichern mit der Betriebsvereinbarung Löhne und Arbeitsplätze!

    Oberste Priorität für unsere betrieblichen Interessenvertretungen ist selbstverständlich die Absicherung aller Arbeitsplätze in der Fluggastkontrolle. Die Betriebsräte haben, nachdem sie zuvor zunächst nur für den Monat April 2020 eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen hatten, nunmehr eine langfristige BV-Kurzarbeit für die Beschäftigten vereinbart. Die Betriebsratsmitglieder, die mit uns zusammenarbeiten, haben sowohl am Flughafen Köln/Bonn als auch am Flughafen Düsseldorf mit der jeweiligen Betriebsvereinbarung den Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen rechtsverbindlich geregelt. Somit sind in der aktuellen Krise 600 Kolleginnen und Kollegen am Flughafen Köln/Bonn und insgesamt 1.100 Beschäftigte am Flughafen Düsseldorf vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt!

    Hinzu kommt noch, dass die Betriebsräte auch für bessere finanzielle Absicherungen gesorgt haben. Der Gesetzgeber sieht nämlich derzeit bloß 60 bzw. 67 Prozent Kurzarbeitergeld vor. Nur mit ausverhandelten und abgeschlossenen Betriebsvereinbarungen zur Kurzarbeit konnten unsere Interessenvertretungen das gesetzliche Kurzarbeitergeld für die Beschäftigten erhöhen.

    85 % Aufstockung/Nettolohngarantie bei Kurzarbeit an den Flughäfen CGN/DUS!

    Beide Betriebsratsgremien (Köln/Bonn und Düsseldorf) haben jeweils eine Aufstockung bzw. eine Nettolohngarantie für die Dauer der Kurzarbeit von 85 % der tatsächlichen durchschnittlichen Nettobezüge (inkl. Mehrarbeitsvergütung sowie Zuschlägen) der Kalendermonate Januar, Februar, März 2020 für ihre Kolleginnen und Kollegen durchgesetzt. Diese BV-Aufstockungsregelung sichert den Beschäftigten mehr Lohn zu, als die gesetzliche Berechnung zum Kurzarbeitergeld. In der Betriebsvereinbarung ist auch eine weitere prozentuale Stufe vereinbart, die bei einem drastischen Personalanforderungsrückgang durch die BPOL Lohnsicherheit gewährleistet. Die BV-Kurzarbeit für die Beschäftigten am Flughafen Köln/Bonn hat eine Laufzeit bis zum 31.12.2020, also bis zum Ende der regulären Vertrags- bzw. Auftragszeit von Kötter.

    Die Laufzeit der Betriebsvereinbarung für die Kolleginnen und Kollegen am Flughafen Düsseldorf geht sogar bis zum 31.03.2021, also über die Kötter-Auftragszeit (31.05.2020 Vertragsende) hinaus bis in den Auftragszeitraum von dem „neuen“ Sicherheitsdienstleister Deutscher Schutz- und Wachdienst.

    Betriebsräte in Zusammenarbeit mit ver.di auch in der Krisenzeit eine Sicherheit!


    Für die Beschäftigten bringt die Zusammenarbeit von Betriebsräten mit der Gewerkschaft ver.di Schutz und Sicherheit für ihr Lohneinkommen und insbesondere für ihre Arbeitsplätze. Den Betriebsratsmitgliedern, die mit uns gemeinsam seit Jahren für die Beschäftigten agieren, danken wir im Namen unserer Mitglieder und der Belegschaft für die sehr guten Betriebsvereinbarungen zur Kurzarbeit. Nur mit starken Betriebsräten sowie gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten können wir gemeinsam diese Krisensituation bestmöglich meistern.

    Solidarität gibt Sicherheit und Schutz!