Nachrichten

Zukunft des sogenannten „Kölner Weg“

Flughafen Köln-Bonn

Zukunft des sogenannten „Kölner Weg“

Bodenverkehrsdienste

Diese Woche finden für die Beschäftigten am Flughafen Köln-Bonn einige wichtige Ereignisse statt.

Hintergrund ist die Planung des Arbeitgebers, die Bodenverkehrsdienste in eine Tochtergesellschaft auszugründen und somit die Arbeits- und Einkommensbedingungen der Beschäftigten massiv zu verschlechtern.

Hiergegen wenden sich die Beschäftigten gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft ver.di mit vielen Aktionen.

Obwohl von Seiten der Gewerkschaft ver.di bereits konstruktive Vorschläge zu einer Zukunft des sogenannten „Kölner Weg“ zu einem Kölner Weg 2.0 gemacht wurden, hält die Geschäftsführung weiter an den untauglichen Ausgründungsplänen fest.

Am Mittwoch finden Verhandlungen zwischen der Geschäftsführung und ver.di statt, für Donnerstag haben wir die Stadtrats- und Kreistagsfraktionen der umliegenden Städte und Kreise eingeladen, um ihnen, als Anteilseigner, die Situation der Beschäftigten und die Vorschläge von ver.di zu erläutern.
Im Anschluss dazu werden wir eine Pressemitteilung veröffentlichen.
Da am kommenden Freitag der Aufsichtsrat des Flughafens Köln-Bonn tagt, wollen die Beschäftigten vor der Sitzung den Mitgliedern des Aufsichtsrats eine Petition übergeben.