Nachrichten

Neuer Bezirksfrauenrat konstituiert sich

Frauen und Gleichstellungspolitik

Neuer Bezirksfrauenrat konstituiert sich

Bezirksfrauenkonferenz Köln-Bonn-Leverkusen am 7. Juli 2018

Nach den Bezirksfusionen im ver.di-Landesbezirk NRW zum Jahresbeginn fand im Rahmen der Organisationswahlen am 7. Juli 2018 die erste Bezirksfrauenkonferenz Köln-Bonn-Leverkusen statt. 45 Frauen – aus allen Fachbereichen und Personengruppen und einige Gäste – trafen sich im Kölner DGB-Haus am Hans-Böckler-Platz, um die Frauen- und Gleichstellungspolitik für die nächsten vier Jahre zu begründen.

Nach der Eröffnung und dem Grußwort von Katrin Tremel, ehrenamtliche Vorsitzende des Bezirks NRW-Süd, stellten Claudia Felten-Biermann, bisherige Vorsitzende des Bezirksfrauenrates Köln, und Barbara Henke, bisherige Vorsitzende des Bezirksfrauenrates NRW-Süd, den Geschäftsbericht über die frauenpolitischen Aktivitäten der zurückliegenden Amtszeit vor, schilderten das gelungene Zusammenwachsen der Frauengremien und gaben auch einen Ausblick auf die zukünftige Frauen- und Gleichstellungsarbeit im Bezirk. Ein Schwerpunkt wird dabei sein, mehr Frauen – auch jüngere – für die ver.di-Arbeit zu interessieren und sie auch zum Mitmachen zu motivieren. Dabei, so waren sich alle einig, wird es unter anderem entscheidend darauf ankommen, die Belange der jungen Frauen mehr in den Fokus zu nehmen und auch ihre Möglichkeiten und Wünsche des gewerkschaftlichen Engagements zu berücksichtigen – denn Gewerkschaft soll schließlich auch Spaß machen.

Diese Anforderungen sind auch Bestandteil des vom ver.di-Bundesfrauenrat gemeinsam mit dem Bereich Frauen- und Gleichstellungspolitik der Bundesverwaltung initiierten Dialogprozesses „Strategie & Vision – Frauen schaffen Perspektiven“, dessen Maßnahmenkatalog auf der Konferenz erläutert wurde. Dabei geht es zum Beispiel auch darum, die frauen- und gleichstellungspolitischen Belange in der kollektiven Betriebs- und Tarifarbeit noch mehr in den Blick zu nehmen – aus Sicht der Frauen unabdingbar bei einem Anteil von inzwischen 52 Prozent Frauen in der Mitgliedschaft.

Bezirksfrauenkonferenz Köln-Bonn-Leverkusen am 7. Juli 2018 ver.di Bezirksfrauenkonferenz Köln-Bonn-Leverkusen am 7. Juli 2018

Die Konferenz dankte den bisherigen Vorsitzenden und ihren Stellvertreterinnen Vera Hartmann, Stefanie Mägdefrau, Dorothea Maubach, Janine Pollex und Monika Schöler für ihren engagierten Einsatz in der bisherigen Wahlperiode.

Gewählt wurden dann die Delegierten für die Landesbezirksfrauenkonferenz NRW im Januar 2019 und für die Bundesfrauenkonferenz im April 2019 sowie der neue Bezirksfrauenrat Köln-Bonn-Leverkusen. Dieses Gremium konstituierte sich unmittelbar nach der Konferenz und wählte als neue Vorsitzende Janine Pollex mit ihren Stellvertreterinnen Raja Bernard und Stefanie Mägdefrau.

Die beiden Anträge an die Konferenz, die die hauptamtliche Unterstützung der Frauen auf Bezirks- und Landesebene stärken sollen, wurden einstimmig angenommen und werden an die Bezirkskonferenz und die Landesbezirksfrauenkonferenz weitergeleitet.

Aufgelockert wurde die Tagesordnung durch Lesungen von Ulla Lessmann,  Moderatorin, Schriftstellerin und freie Journalistin, aus ihren skurrilen Krimis und Satiren.    

Last but not least dankten die Frauen ihren hauptamtlich Verantwortlichen Monika Bornholdt, bisherige Geschäftsführerin des Bezirks NRW-Süd, jetzt stellvertretende Geschäftsführerin des neuen Bezirks, und der Gewerkschaftssekretärin Vera Schumacher für die tatkräftige Unterstützung in den vergangenen Jahren. Die erfolgreiche Arbeit der ehrenamtlichen Frauen hätte ohne sie so nicht stattfinden können.

Sicher werden die Bezirksfusionen, der Prozess „Perspektive: ver.di wächst!“ und die Neugestaltung der Fachbereiche noch weitere Herausforderungen auch für die Frauen- und Gleichstellungsarbeit in ver.di mit sich bringen. Doch die Frauen im Bezirk sind sich einig, auch das schaffen zu können und dabei die Mitgliederorientierung nicht aus dem Auge zu lassen: We Can Do