Klima AG

    ver.di und Fridays For Future rufen zum Aktionstag

    Kundgebung

    ver.di und Fridays For Future rufen zum Aktionstag

    für Verkehrswende und eine Stärkung des ÖPNV auf!
    Nächster Halt: Klimagerechtigkeit - Für mehr NahFAIRkehr! ver.di Nächster Halt: Klimagerechtigkeit - Für mehr NahFAIRkehr!


    Klimabewegung unterstützt Verhandlungen für bessere Arbeitsbedingungen im Nahverkehr

    Am 18.9. findet ein bundesweiter Verkehrswende-Aktionstag durch Länder und Bund statt, zu dem ver.di und Fridays For Future gemeinsam aufrufen. Im Zuge der Tarifverhandlungen Nahverkehr unterstützt die Klimagerechtigkeitsbewegung die Forderungen der Beschäftigten nach besseren Arbeitsbedingungen und einem massiven Ausbau des ÖPNV. In Köln (Neumarkt) und Bonn (Kaiserplatz) gibt es am 18.09.2020 verschiedene Aktionen und Kundgebungen.

    „75 Prozent der Treibhausgasemissionen stammen vom PKW-Verkehr. Wir brauchen keine Antriebswende, sondern eine echte Verkehrswende. Dafür muss das ÖPNV-Angebot deutlich ausgebaut werden“, so Daniel Kolle, Geschäftsführer des ver.di Bezirks Köln-Bonn-Leverkusen. „Nach 20 Jahren Sparprogramm arbeiten die Beschäftigten am Limit. Bis 2030 geht fast jeder dritte Beschäftigte in Rente. Neubeschäftigte werden dringend gesucht. Wenn die Arbeitsbedingungen nicht attraktiver werden, wird man die notwendigen Arbeitskräfte nicht finden.“

    Seit dem Jahr 2000 ist beispielsweise die Zahl der Fahrgäste in Köln von 230,9 Millionen um 23 Prozent auf 286 Millionen im letzten Jahr gestiegen. Die Zahl der Beschäftigten ist im gleichen Zeitraum um 16,5 Prozent gestiegen. Bis zum Jahr 2030 werden rund 1450 der derzeit knapp 3800 Mitarbeiter in Ruhestand gehen.

    Jule Meyer von Fridays For Future: "Um die sich verschärfende Klimakrise zu überwinden, brauchen wir eine klimagerechte Verkehrswende. Klimagerechtigkeit bedeutet für uns gesunde und faire Arbeitsbedingungen für alle zu schaffen. Nur gemeinsam können wir eine solidarische und gerechte Zukunft erkämpfen, deshalb stehen wir zusammen für einen ÖPNV mit Zukunft."

    Unabhängig von dem Aktionstag fordert ver.di bereits seit Anfang des Jahres für die 87.000 Beschäftigten in kommunalen ÖPNV-Unternehmen bundesweit einheitliche Regelungen zur Entlastung der Beschäftigten. Die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände berät am 19. September, ob sie Verhandlungen zu bundesweiten Regelungen aufnimmt.

    • Köln, Neumarkt, 18.09.2020 von 13 bis 15 Uhr
    • Bonn, Kaiserplatz, 18.09.2020 von 11 bis 13 Uhr

    Die Aktionen erfolgen unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen.