Handel

    Mit größter Picknickdecke den arbeitsfreien Sonntag retten

    Sonntagsöffnung

    Mit größter Picknickdecke den arbeitsfreien Sonntag retten

    Bundesweite KAB-Aktionen zur Einführung des freien Sonntags vor 1700 Jahren
    1.700 Jahre freier Sonntag Allianz 1.700 Jahre freier Sonntag


    Mit der größten Picknick-Decke will die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands den arbeitsfreien Sonntag retten. Aus Anlass des Inkrafttretens des Edikt über den freien Sonntag von Kaiser Konstantin vor genau 1700 Jahren, wird der katholische Sozialverband auf Markt- und Kirchenplätzen, in den Innenstädten und den Fußgängerzonen am 3. Juli Bundesbürger:innen auffordern, sich an der Gestaltung der größten Picknick-Decke zu beteiligen. Die KAB wird in vielen Städten, von Aachen bis Hildesheim, von Osnabrück über Münster bis München unter den jeweiligen Coronabestimmungen Menschen ansprechen, sich an der größten Picknick-Decke zu beteiligen. In Köln wird direkt am Dom am Samstag ab 9 Uhr mit der Picknickdecken-Aktion auf den arbeitsfreien Sonntag aufmerksam gemacht.

    „Mit der großen Picknickdecke, auf der viele Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik ihre Vorstellungen, Erfahrungen und Wünsche rund um den freien Sonntag gestaltet haben, wollen wir einerseits auf die individuellen Möglichkeiten und Freiheiten hinweisen, die der Sonntag dem einzelnen Menschen bietet. Andererseits wird mit der Decke das Gesellschaftliche und Gemeinschaftliche verdeutlicht“, erklärt Bundespräses Eirich. Die Aktion dient dazu, deutlich zu machen, dass der Sonntag, ein Tag der Freiheit und der Erhebung ist, wie es das Grundgesetz festgeschrieben hat.

    „Dies hat Corona gezeigt, wo den Menschen Kultur, Begegnung und gemeinschaftliches Leben vorenthalten wurde. Wir müssen deutlich machen, dass ein gemeinsamer Ruhetag für die gesamte Gesellschaft notwendig ist. Shopping ist keine Alternative“, betont Bundespäses Eirich. Die KAB wehrt sich gemeinsam mit Gewerkschaften, Sportverbänden und anderen Kirchen in der bundesweiten Allianz für den freien Sonntag gegen Versuche der Wirtschaft und des Handels, den Sonntag durch immer mehr Ausnahmen zum Arbeitstag umzufunktionieren. „Der Sonntag ist ein Stück Freiheit von Arbeit, wirtschaftlicher Verfügbarkeit und Profitdenken, das müssen wir verteidigen“, so Eirich.

    #ohneSonntagfehltunswas.