Fachbereich C: Gesundheit und Soziales

    Streiks werden fortgesetzt

    Notruf NRW

    Streiks werden fortgesetzt

    ver.di-Forderung: Beginn der Verhandlungen zu einem Tarifvertrag "Entlastung"
    Frau mit ver.di-Weste befestigt Plakat "Warnstreik" C. v. Polentz Warnstreik


    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert nach dem gestrigen Kabinettsbeschluss der Landesregierung (9.5.2022) einen schnellen Einstieg in Verhandlungen zu einem Tarifvertrag „Entlastung“ für die Beschäftigten an den sechs Unikliniken in NRW. Die Landesregierung schafft den rechtlichen Rahmen, damit die Unikliniken aus dem Arbeitgeberverband austreten und mit ver.di über einen Tarifvertrag „Entlastung“ verhandeln können. ver.di hat zur Kenntnis genommen, dass der politische Wille da ist, den Weg für Tarifverhandlungen freizumachen. Für Freitag (13.5.2022) ist ein erstes Verfahrensgespräch mit allen Beteiligten geplant. „110 Tage hat es gedauert, bis die Landeslandesregierung sich bewegt hat. Jetzt sollten zügig Verhandlungen beginnen. Wir sind dazu bereit“, betont Gabriele Schmidt, ver.di-Landesbezirksleiterin in NRW. 

    ver.di wird die Streiks fortsetzen: Die Beschäftigten der sechs Unikliniken werden am Donnerstag (12.5.2022) zu einer Demonstration mit Start an der Uniklinik Düsseldorf und anschließender Abschlusskundgebung vor dem Landtag aufgerufen. „Wir werden vor dem Landtag darstellen, wie unsere Forderungen entstanden sind und wie sie genau aussehen.“, so Sandy Heikamp-Pommer, Pflegekraft auf einer unfallchirurgischen Station des Uniklinikum Bonn.