Fachbereich B: Besondere Dienstleistungen

    Streik in der Geld- und Wertdienstbranche in NRW

    Geld- und Wertbranche NRW

    Streik in der Geld- und Wertdienstbranche in NRW

    Silvester pixabay Streik in der Geld- und Wertdienstbranche in NRW


    Nach der 3. Verhandlungsrunde für die bundesweit ca. 11.000 Beschäftigten der Geld- und Wertbranche konnte keine Einigung im Tarifkonflikt erzielt werden. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft daher die ca. 3000 Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen vom 01.07.2022 bis zum 04.07.2022 zum Streik auf.

    „Nachdem die Beschäftigten in der Coronakrise die Geldversorgung in Deutschland aufrecht gehalten haben und im vergangenen Tarifabschluss mit vielen Leermonaten auf Gehaltserhöhungen verzichten mussten, haben sie nun einen guten Tarifabschluss verdient. Die Beschäftigten in der Geld- und Wertbranche sind täglich einem hohen Überfallrisiko ausgesetzt“, so Karsten Braun, Gewerkschaftssekretär NRW.

    ver.di fordert für die Beschäftigten in der Geld- und Wertbranche:

    • Forderungen für NRW = 20,60 €
    • Mitgliedervorteilsregelung von 2% Jahresbruttoverdienst
    • Angleichung der einzelnen Bundesländer

    Die Streikenden treffen sich am Freitag, den 01.07.2022 um 9.30 Uhr auf dem Kirmesplatz an der Castroperstraße in Bochum und ziehen von dort in einem Demonstrationszug zum Rathaus auf dem Willy-Brandt-Platz in Bochum. Auf dem Rathausvorplatz in Bochum findet um ca. 11.00 Uhr eine Kundgebung statt.